Jugend musiziert lädt Kinder und Jugendliche ein, mit ihrem Instrument oder ihrer Stimme die Konzertbühne zu betreten und sich dem Vergleich mit anderen zu stellen.

Jedes Jahr aufs Neue treffen talentierte junge Nachwuchs-Musikerinnen und -Musiker in Regional-, Landeswettbewerben und einem Bundeswettbewerb aufeinander.

Die konzentrierte Arbeit mit dem Musikinstrument oder der Singstimme, die Auseinandersetzung mit Werken verschiedener Musikepochen oder das gemeinsame Erlebnis beim Musizieren im Ensemble bereichern alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer und fördern ihre Entwicklung. (Quelle: jugend-musiziert.org)

In einer Vielzahl von Kategorien musizieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer um Punkte, Auszeichnungen und Sonderpreise - sowohl solistisch als auch im Ensemble.

Jugend musiziert

56. Wettbewerb "Jugend musiziert" 2019

Der Regionalwettbewerb Köln findet am 26. und 27. Januar 2019 in der Regionalschule Sülz statt.

Die Anmeldung war bis zum 15. November 2018 möglich.

Regionalschule Sülz

Vorspielprogramm

Dein Vorspielprogramm kannst Du grundsätzlich frei wählen, es muss sich aber aus Werken verschiedener Stilepochen zusammensetzen. Als Auftrittzeit für das Vorspiel gibt es je nach Altersgruppe eine Mindest- und eine Höchstspieldauer. Zudem hängt die Dauer des Auftritts von der gewählten Kategorie ab und kann zwischen 6 und 30 Minuten variieren.

Kategorien

Diese Kategorien kannst Du wählen:

  • Solowertungen
    Streichinstrumente
    Akkordeon
    Percussion
    Mallets
    Gesang (Pop)
  • Ensemblewertungen
    Duo: Klavier und ein Blasinstrument
    Klavier-Kammermusik
    Vokal-Ensemble
    Zupf-Ensemble
    Harfen-Ensemble
    Besondere Besetzungen: Alte Musik
    Besondere Instrumente
Einzelheiten zur Ausschreibung findest Du hier

Weitere Termine

  • Landeswettbewerb Nordrhein-Westfalen
    6. bis 10. März 2019
  • Bundeswettbewerb
    6. bis 13. Juni 2019 in Halle (Saale)
  • Wettbewerbsfestival der Sonderpreise (WESPE)
    20. bis 22. September 2019 in Münster

Wer kann teilnehmen?

"Jugend musiziert" ist ein Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler, Auszubildende, junge Berufstätige und Studierende, die nicht in einer musikalischen Berufsausbildung stehen. Mitmachen kann jede Schülerin und jeder Schüler, ganz egal, ob sie oder er Privatunterricht, Unterricht an einer Musikschule oder an der allgemein bildenden Schule erhält.

Der Wettbewerb

"Jugend musiziert" hat wesentliche Impulse für das Musikleben in Deutschland gegeben. Der Wettbewerb hat künstlerische Maßstäbe gesetzt und auch für weniger gebräuchliche Instrumente, für weniger bekannte Werke und neue Stilrichtungen eine Plattform geschaffen.

Die jährlich wechselnden Instrumental- und Vokalkategorien liefern wichtige Literaturtipps und geben Anregungen und Ziele für die Arbeit im Unterricht.

Die Phasen des Wettbewerb

Aus mehr als 160 Regionalwettbewerben gehen die Teilnehmenden der Landeswettbewerbe hervor. Erste Landespreisträgerinnen und Landespreisträger werden zum Bundeswettbewerb entsandt. Auf allen drei Ebenen werden Urkunden und Preise vergeben.

Darüber hinaus vergeben Stiftungen, Organisationen, Institutionen und Privatpersonen für besondere Begabungen und Leistungen Förderprämien, Sonderpreise und Stipendien.

Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zeichnet die Preisträgerinnen und Preisträger des Bundeswettbewerbs aus.

Förderung und Unterstützung von "Jugend musiziert"

"Jugend musiziert" steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Der Wettbewerb wird von Musikschulen und allgemein bildenden Schulen, von privaten Musikerzieherinnen und -erziehern und Hochschullehrerinnen und -lehrern sowie von vielen musikpädagogischen Verbänden und Interessengemeinschaften gefördert und unterstützt.

Der Deutsche Musikrat, die Landesmusikräte, öffentliche Musikschulen, Vereine und Privatpersonen sichern die organisatorische Durchführung. Bund, Länder und Gemeinden sowie die Sparkassen-Finanzgruppe und zahlreiche weitere private sowie öffentliche Geldgeber stellen die notwendigen Finanzmittel zur Verfügung.

(Auszug aus der Ausschreibung 2015 des Deutschen Musikrats)