Informationen in Leichter Sprache.

Diese Seite in Alltags-Sprache lesen.
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Sie haben Ihre Zulassungs-Bescheinigung Teil 1 verloren?

Oder die Zulassungs-Bescheinigung wurde geklaut?

Dann können Sie einen Ersatz von uns bekommen.

 

Wichtig:

Seit dem Jahr 2005 gibt es in Deutschland

neue Fahrzeug-Papiere:

 

1. Der Fahrzeug-Schein heißt jetzt:

Zulassungs-Bescheinigung Teil 1.

Sie bekommen die Zulassungs-Bescheinigung Teil 1,

wenn Sie Ihr Fahrzeug bei der Zulassungs-Stelle anmelden.

Die Bescheinigung ist ein Nachweis für das Anmelden.

Damit zeigen Sie: Mein Fahrzeug ist beim Amt gemeldet.

 

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

 

2. Der Fahrzeug-Brief heißt jetzt:

Zulassungs-Bescheinigung Teil 2.

Sie bekommen die Zulassungs-Bescheinigung Teil 2,

wenn Sie ein Fahrzeug kaufen.

Die Bescheinigung ist ein Nachweis für den Besitz.

Damit zeigen Sie: Ich darf das Fahrzeug nutzen.

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

 

Achtung:

Die alten Fahrzeug-Papiere bleiben weiterhin gültig.

Aber wenn Sie Ihre alten Fahrzeug-Papiere verlieren,

dann bekommen Sie jetzt die neuen Zulassung-Bescheinigungen.

Das bedeutet:

Sie bekommen keinen neuen Fahrzeug-Schein.

Sie bekommen jetzt die Zulassungs-Bescheinigung Teil 1.

Mehr Informationen zu den neuen Fahrzeug-Papieren

Wie bekomme ich Ersatz-Papiere?

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

1. Sie müssen eine Verlust-Erklärung schreiben.

Das ist ein Papier, auf dem steht:

Dass Sie Ihre Zulassungs-Bescheinigung verloren haben.

 

Wir haben dafür ein Formular für Sie vorbereitet.

Sie können das Formular hier herunter laden.

Dann können Sie das Formular am Bild-Schirm ausfüllen.

Formular für die Verlust-Erklärung
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Dann müssen Sie das Formular ausdrucken.

Dann müssen Sie das Formular unterschreiben.

Bitte bringen Sie das Formular mit zur Zulassungs-Stelle.

Sie bekommen das Formular auch bei uns in der Zulassungs-Stelle.

Zum Beispiel:

Wenn Sie das Formular nicht im Internet finden.

Oder wenn Sie das Formular nicht ausdrucken können.

 

2. Sie können online einen Termin machen bei der Zulassung-Stelle.

Online heißt: Sie können vorher im Internet einen Termin machen.

Termin bei der Zulassungs-Stelle machen
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

3. Sie müssen dann persönlich zur Zulassungs-Stelle kommen.

 

Das ist die Adresse:

Zulassungs-Stelle Köln

Max-Glomsda-Straße 4

51105 Köln

 

Hier finden Sie mehr Infos zur Zulassungs-Stelle Köln.

Zum Beispiel:

Die Öffnungs-Zeiten.

Und die Telefon-Nummer.

Zulassungs-Stelle Köln
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Wichtig:

Wir arbeiten mit den Zulassung-Stellen

im Rhein-Erft-Kreis zusammen.

Das bedeutet: Wenn Sie im Rhein-Erft-Kreis wohnen,

dann können Sie auch zur Zulassungs-Stelle Köln gehen.

Wenn Sie in Köln wohnen, können Sie auch

zu den Zulassungs-Stellen im Rhein-Erft-Kreis gehen.

Das sind die Adressen von den Zulassungs-Stellen

im Rhein-Erft-Kreis:

  • Zulassungs-Stelle Bergheim
    Willy-Brandt-Platz 1
    50126 Bergheim
Zulassungs-Stelle Bergheim
  • Zulassungs-Stelle Hürth
    Hürthpark B 100
    50354 Hürth
Zulassungs-Stelle Hürth
Weitere Infos für den Rhein-Erft-Kreis

Welche Papiere brauche ich dafür?

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Sie müssen zur Zulassungs-Stelle kommen.

Und Sie müssen uns diese Papiere zeigen:

 

  • Die Verlust-Erklärung

Sie müssen uns eine Verlust-Erklärung zeigen.

Mehr Informationen dazu stehen unter der Überschrift:

Wie bekomme ich Ersatz-Papiere?

Das Formular für die Verlust-Erklärung

können Sie hier herunter laden.

Formular für die Verlust-Erklärung
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*
  • Ihre Zulassung-Bescheinigung Teil 2

Sie bekommen die Zulassung-Bescheinigung Teil 2

wenn Sie ein Fahrzeug kaufen.

Die Bescheinigung ist ein Nachweis für den Besitz.

Damit zeigen Sie: Ich darf das Fahrzeug nutzen.

 

Sie müssen uns die Zulassung-Bescheinigung Teil 2 zeigen,

wenn Sie einen Ersatz für die Zulassung-Bescheinigung Teil 1 brauchen.

 

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Wenn Sie das Fahrzeug finanzieren

und es Ihnen noch nicht gehört,

dann können Sie auch eine Bestätigung von Ihrem

Finanzierungs-Partner zeigen.

Zum Beispiel:

Eine Bestätigung von der Bank.

Mit der Bestätigung erlaubt der Finanzierungs-Partner,

dass wir Ihnen die Zulassungs-Bescheinigung geben.

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*
  • Personal-Ausweis oder Pass
    vom Halter oder der Halterin

Der Halter oder die Halterin ist die Person,

auf die das Fahrzeug zugelassen wird.

Die Person muss uns ihren Personal-Ausweis oder Pass zeigen.

 

  • Nachweis über die Haupt-Untersuchung

Sie müssen nachweisen,

dass Sie die Haupt-Untersuchung gemacht haben.

Ein anderes Wort dafür ist: TÜV.

Sie müssen den letzten Bericht vom TÜV zeigen.

Also den Bericht über die Haupt-Untersuchung.

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Manchmal müssen Sie uns weitere Papiere zeigen.

Zum Beispiel:

  • Wenn Sie unter 18 Jahre sind:
    Einverständnis-Erklärung und Ausweise
    von beiden Eltern oder vom Vormund

Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind,

dann müssen Ihre Eltern eine Einverständnis-Erklärung schreiben.

Das ist ein Papier, auf dem steht:

Dass die Eltern Ihrem Kind etwas erlauben.

Sie müssen uns die Einverständnis-Erklärung zeigen.

Und Sie müssen uns die Ausweise von beiden Eltern zeigen.

 

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Manchmal sagt ein Gericht:

Dass sich eine andere Person um ein Kind kümmern soll.

Zum Beispiel: Weil das Kind keine Eltern mehr hat.

Die Person nennt man: Vormund.

Wenn Sie einen Vormund haben,

muss der Vormund die Einverständnis-Erklärung schreiben.

Und Sie müssen den Ausweis vom Vormund zeigen.

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*
  • Wenn Ihr Fahrzeug-Schein gestohlen wurde:
    Nachweis von der Polizei

Wenn Ihr Fahrzeug-Schein gestohlen wurde,

dann müssen Sie zur Polizei gehen.

Sie müssen den Diebstahl bei der Polizei anzeigen.

Dann bekommen Sie eine Bestätigung.

Die Bestätigung müssen Sie uns zeigen.

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*
  • Wenn Sie nicht persönlich kommen können: Vollmacht

Wenn Sie nicht persönlich zu uns kommen können,

kann eine andere Person für Sie zu uns kommen.

Die Person muss uns eine Vollmacht zeigen.

Eine Vollmacht ist eine Erlaubnis.

Damit erlauben Sie einer Person,

etwas für Sie zu tun.

Die Person muss uns auch

ihren Personal-Ausweis oder Pass zeigen.

Mehr Informationen dazu stehen unter der Überschrift:

Muss ich persönlich zur Zulassung-Stelle?

 

 

Muss ich persönlich zur Zulassungs-Stelle?

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Ja.

Sie müssen persönlich zu uns kommen.

 

Wenn Sie nicht persönlich kommen können,

dann kann auch eine andere Person für Sie zu uns kommen.

Die Person muss uns eine Vollmacht zeigen.

Eine Vollmacht ist ein Papier, auf dem steht:

Dass Sie jemanden etwas erlauben.

Wir haben ein Formular für die Vollmacht vorbereitet.

Sie können das Formular hier herunter laden.

Formular für die Vollmacht
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Das Formular können Sie am Computer ausfüllen.

Dann müssen Sie das Formular ausdrucken.

Dann müssen Sie das Formular unterschreiben.

 

Wichtig:

Die Person muss uns dann die Vollmacht zeigen.

Und die Person muss uns ihren Ausweis oder Pass zeigen.

Wie viel kostet das?

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Die Zulassung-Bescheinigung Teil 1

kostet 10,90 Euro.

Die Verlust-Erklärung

kostet zusätzlich 2,50 Euro.

 

Sie können mit Bar-Geld bezahlen.

Das heißt:

Sie können mit Geld-Scheinen und Münzen bezahlen.

Oder Sie können auch mit Ihrer EC-Karte bezahlen.

Eine EC-Karte ist eine Karte aus Plastik.

Die Karte haben Sie bei der Bank für Ihr Konto bekommen.

Sie können damit ohne Bar-Geld bezahlen.

Wo bekomme ich Ersatz-Papiere?

Zulassungs-Stelle Köln

Max-Glomsda-Straße 4

51105 Köln

 

Zulassungs-Stelle Köln
Termin bei der Zulassungs-Stelle machen
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Wichtig:

Wenn Sie im Rhein-Erft-Kreis wohnen,

dann können Sie auch zur Zulassungs-Stelle Köln gehen.

Wenn Sie in Köln wohnen,

können Sie auch die Zulassungs-Stellen

im Rhein-Erft-Kreis nutzen.

 

Das sind die Adressen von den

Zulassungs-Stellen im Rhein-Erft-Kreis:

  • Zulassungs-Stelle Bergheim
    Willy-Brandt-Platz 1
    50126 Bergheim

  • Zulassungs-Stelle Hürth
    Hürthpark B 100
    50354 Hürth
Zulassungs-Stelle Bergheim
Zulassungs-Stelle Hürth

Weitere Informationen

* Die Bilder gehören:

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.